Charlie Bone – Lesefutter

BAnd 1 der Kinderbuch Serie Charlie BoneZu allererst ist die Kinderbuch-Serie Charlie Bone gut gemachtes Lesefutter für Kinder ab 9 Jahren. So gut gemacht, dass sie auch nicht so ganz gerne lesende Kinder abholt und in ihren Bann zieht.

Das gelingt, weil wirklich jeder einzelne Satz die Handlung voranbringt. Beschreibende Passagen oder langatmige Erklärungen gibt es nicht. Sie sind auch nicht nötig, denn die Autorin Jenny Nimmo schafft es, wirklich alle notwendigen Hintergrundinfos in die Handlung und die Dialoge zu packen.

Nur an einer einzigen Stelle habe ich mich gewundert: der Geruch einer Stearinkerze in einem dunklen Gang verweist auf etwas Ungewöhnliches. Stearinkerze ist erstens schwer zu lesen und zweitens glaube ich nicht, dass sich allzu viele Kinder diesen Geruch vorstellen können. Doch das ist wohl der einzige schwer zu lesende Absatz im ganzen Buch.

So ist diese Buch-Serie eine gute Empfehlung für Kinder, die dem Magischen Baumhaus oder den Drei-Fragezeichen-Kids entwachsen sind. Action und Spannung sind wohl dosiert und nie übertrieben – ganz anders als in jenem anderen Internat namens Hogwarts. Ja, auch Charlie Bone wird, für ihn überraschend, ein Internat für Zauberschüler besuchen und doch sind die Kinderbücher kein Harry-Potter-Abklatsch.

Aber in der Kinderbuch-Serie Charlie Bone steckt noch mehr. Meine Lieblingsnebenhandlung im ersten Band dreht sich um das Thema nutzlose Talente. Charlie Bones Onkel ist ein Sonderling, einer, der sich mit viel Energie in seltsame Themen vertiefen kann. Von seinen Schwestern wird er nicht ernst genommen. Sein Selbstwertgefühl hat gelitten, denn er ist zwar wie seine Geschwister magisch sonderbegabt, doch sein Talent erscheint nutzlos: er kann Glühbirnen zum Platzen bringen. Doch kein Talent ist so klein, als dass es nicht doch etwas zur Verbesserung der Welt beitragen könnte.

Sehr gut gefallen hat mir auch die Rollenverteilung. Der Fokus der Autorin liegt eindeutig auf Jungs als Leser. Trotzdem sind die Rollen der Mädchen gut, schlüssig und intelligent ausgestaltet. Damit ist Charlie Bone definitiv eine Abenteuerserie, die sich für Jungs und Mädchen eignet und jeden Leser und jede Leserin genau passend anspricht.

Angaben zur Kinderbuchserie:

Jenny Nimmo – Infos zur Autorin und die Reihenfolge der achtbändigen Charlie-Bone-Serie bei Wikipedia

Erschienen bei Ravensburger

Charlie Bone und Harry Potter – die Kommentare hier finde ich interessanter als die Rezension

So endet das Abenteuer von Charlie Bone – Rezension bei Phantastik News

2 Kommentare

  1. Hallo,
    ich kenne die Reihe schon (gefühlt) ewig. Die Bücher habe ich immer in unserer Bücherrei gesehen, aber komischerweise nie mitgenommen.

    Viele Grüße
    Susanne

    • Ging mir ähnlich. Der erste Band von Charlie Bone ist schon 2003 auf Englisch erschienen. Da ich aber gerade Lust habe, etwas anderes als Neuerscheinungen zu lesen, hat es jetzt perfekt gepasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.