Iron Buchblogger – Ich bin dabei!

Logo der "Iron Buchblogger" by meyolaIch bin ein Iron Buchblogger – das bedeutet, das ich bloggen will wie eine Große. Wenn ich nicht mindestens einen Beitrag pro Woche veröffentliche, ist mein Taschengeld weg. Wer faulenzt, zahlt einen Euro in die Gruppenkasse. So lauten die Regeln der Iron Buchblogger.

Da ich derzeit 17 Artikel vorgeschrieben habe, hält sich die Herausforderung für mich dieses Jahr noch in Grenzen. Aber die Iron Buchblogger sind ein spannendes, da langfristiges Projekt. Wer sich den Iron Buchbloggern anschließt, setzt erst einmal ein Signal: Schaut her, mir sind Bücher so wichtig, das ich mindestens einmal die Woche darüber blogge.

Selbstverständlich gibt es noch viel mehr aktive Buchblogs in der weiten Welt des Internets, doch sie zu finden kann manchmal etwas mühsam sein. Das ganze Projekt „Iron Buchblogger“ kann man sich als eine Art Litfasssäule vorstellen. Wie gut, nützlich und interessant die Blog-Beiträge sind – das muss jeder Leser für sich selbst entscheiden.

Warum bin ich bei den Iron Buchbloggern dabei?

 

Ich bin dabei, weil ich der Meinung bin, das man nie genug über Bücher reden kann und weil ich mir von diesem Projekt erhoffe, das es das Reden über Bücher wieder ein Stück sichtbarer macht.

Früher war die Zahl der Orte, an denen über Bücher und Literatur gesprochen wird, stark begrenzt: Buchhandlungen, die Literaturseite der Zeitungen, Schulen, Bibliotheken. Durch das Internet gibt es unendlich viele Orte, an denen über Bücher gesprochen werden kann und auch gesprochen wird. Diesen kreativen Freiraum gilt es zu nutzen. Für Außenstehende, blog-unerfahrene Leser mangelt es diesem Freiraum meist an Struktur. Der Auftritt der Iron Buchblogger ist eine Möglichkeit, Struktur in den kreativen Wildwuchs zu bringen.

Denn das vergessen wir Blogger manchmal, während wir so munter vor uns hin bloggen: Es gibt wirklich Leser da draußen, die sich für das, was wir schreiben, interessieren. Nicht alle davon sind mit dem Phänomen Blogs vertraut – noch nicht. Der Gemeinschaftsauftritt der Iron Buchblogger hilft, das zu ändern.

Update 2015: Das Projekt wurde leider eingestellt. Ich blogge trotzdem eisern weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.