7 gute Gründe, als Erwachsener Kinderbücher zu lesen

Buchkind Bilderbuch und Kinderbuch Blog - Kinderbücher und BilderbücherWenn man mich fragt, was ich zuletzt gelesen habe, zaubert meine Antwort meist ein Fragezeichen in das Gesicht meines Gesprächspartners.

Kinderbücher? Als Erwachsene? Ohne Kind? Warum?

Ja, warum eigentlich?

Darum – 7 sehr gute Gründe, als Erwachsener Kinderbücher zu lesen:

1. In Kinderbüchern werden einfach die besseren Geschichten erzählt. Komplizierte Liebesbeziehungen, verkorkste Lebensläufe, die Ungerechtigkeiten der Welt und andere Themen, die eine Geschichte ausbremsen – all das ist Stoff für dicke, schwierige Bücher für Erwachsene. In Kinderbüchern sind die Beziehungen nur ein wenig kompliziert, das Leben nimmt lediglich eine interessante Wendung und gegen die Ungerechtigkeit kann man etwas machen. Es wird weniger gelitten und mehr gehandelt. Geschichten mit Handlung sind einfach die besseren Geschichten.

2. Kinderbücher machen mehr Spaß, denn Geschichten für Kinder haben einen direkten, frischen Witz. In Kinderbüchern wird einfach mehr gelacht und das tut gut.

3. Bei Kinderbüchern kann ich sofort loslesen. Bei Büchern für Erwachsene müsste ich erst die Lesebrille suchen, die manchmal am Schreibtisch liegt, manchmal auf der Couch und manchmal am Lese-Schaukelstuhl. Die größere Schrift der Kinderbücher kommt meinen Augen, die anscheinend älter werden (unerhört!), entgegen.

4. Kinderbücher lesen hält jung. Eine ganze Woche im Erwachsenen-Modus zu verbringen tut mir nicht gut. Es reicht, dass meine Augen älter werden. Ich muss das ja nicht unbedingt mitmachen.

5. Kinderbücher haben die schöneren Illustrationen. Wer hat eigentlich beschlossen, das Erwachsene keine Bilder brauchen? Und warum halten sich alle daran?

6. Kinderbücher sind schön kurz. Zumindestens gilt das aus Erwachsenen-Sicht; ein Kind sieht das bestimmt anders. Kinderbücher geben mir das gute Gefühl, mal eben schnell ein ganzes Buch lesen zu können – oder sogar zwei.

7. Als Erwachsener kann man lesen, worauf man Lust. Eigentlich brauche ich gar keine 7 gute Gründe, Kinderbücher zu lesen. Ich lese was ich will!

Und wie seht ihr das? Lest ihr Kinderbücher einfach so, ganz ohne Alibi-Kind oder berufliche Ausrede?

21 Kommentare

  1. Genau deshalb liebe und lese ich Kinderbücher auch seeeehr gerne. 🙂
    Liebe Grüße!
    Rita

  2. Ich blogge auch über Kinderbücher, weil ich so gerne genau für die Geschichten begeistern möchte, die auch Erwachsene mit großem Gewinn lesen können – und mit großer Freude! 🙂

    Es gibt so viele schöne Bücher, so interessante Kinderfiguren, so spannende Lebensentwürfe in den Büchern. Ich unterstelle mal frech, dass diejenigen, die das Lesen von Kinderbüchern weit von sich weisen, einfach keinen guten Draht mehr zu dem Kind haben, das sie mal waren.

    Und wenn ich sehe, wie schön die Bücher heutzutage sind – du hast ja auch die wundervollen Illus erwähnt -, dann weiß ich genau, bei welchem ich früher ausgerastet wäre vor Freude, weil sie so schön sind.
    Klar kommt es vor allem auf die Geschichte an. Aber wenn sie hübsch verpackt ist – umso besser! 🙂

    Ich wünsche uns weiterhin mega viel Spaß beim Lesen von Kinderbüchern!! <3

    Jenni aka Lese(t)räumchen

  3. Ich freu mich auch, dass ich jetzt, wo meine Kinder da sind, meine alten Kinderbuch-Klassiker wieder entdecken und neue Bücher finden konnte und kann. Vor allem kann man Kinderbücher auch so schön „schauspielerisch“ vorlesen. (Mich hat es sogar dazu gebracht, mir selber Geschichten auszudenken.)

    Was die Bilder in „Erwachsenenbüchern“ angeht, gebe ich Ihnen recht: ich liebe zum Beispiel meine illustrierten Tolkien-Ausgaben und mir machen die Bilder meine Fantasie auch nicht kaputt, sondern regen sie vielmehr an. Und ich lese auch sehr gerne Comics und (die in Deutschland mitlerweile auch immer mehr beachteten) „Graphic Novels“ – das ist natürlich nicht unbedingt was für Kinder.

    Viele Grüße!

  4. Wenn es bei mir mal soweit ist, dass die Kinder aus dem Haus sind, werde ich mich mit deinen Argumenten wappnen. 🙂

  5. Interviewpartner für Bachelorarbeit dringend gesucht

    Hallo Ihr,
    ich bin gerade am Verfassen meiner Bachelor-Arbeit und suche dringend Personen zwischen 18 und 30 Jahren, die wieder oder auch zum ersten Mal das Kinderbuch „Das Sams“ lesen. Wichtig dabei ist, dass dies möglichst aus eigenem Antrieb heraus passiert. Nicht zum Vorlesen der Kinder o.ä. 😉

    Konkret lautet meine Fragestellung: Warum lesen junge Erwachsene Kinderbücher anhand des Beispiels „Das Sams“?

    Ich bin eine 26 jährige Wirtschaftspsychologie Studentin.

    Da diese Zielgruppe nicht gerade einfach zu finden ist, bin ich für jede Hilfe unendlich dankbar! Super wären Personen im Raum Berlin oder Brandenburg. Aber ist nicht zwingend erforderlich, da skypen auch eine Möglichkeit wäre.

    Bei dem Interview wird natürlich die Anonymität des Interviewpartners gewärleistet.

    Ich freue mich über jegliche Hilfe, Anregungen, Tipps unter der Mailadresse: sternchen_abc@web.de

    Viele liebe Grüße

    • Hallo Laura, urlaubsbedingt konnte ich den Kommentar erst jetzt frei schalten. Wenn Du magst schick mir eine Mail, dann schaue ich mal, wo ich Deinen Aufruf noch verbreiten kann.
      Liebe Grüße
      Dagmar

  6. Stimmt. 🙂

    Als Vater zweier Kinder gibt es auch eine Menge Geschichten, die ich toll finde. Was ich dann allerdings furchtbar finde sind jene Kinderbücher, die auf Biegen und Brechen eine Art moralischer Botschaft zu vermitteln versuchen. Und das gibt’s leider recht häufig.

    Nicht, dass ich etwas gegen Botschaften habe – ich meine nur die vielen, vielen Kinderbuchautoren, die ihr Publikum um den Preis der Erziehung weniger unterhalten wollen. :/

    Oder sehen nur ich und Christine Nöstlinger das so? 😀

    • Nö, das sehen nicht nur die Nöstlinger und Du so. Aber wer liest heute eigentlich noch Nöstlinger? Schade, oder?
      Es gab mal eine Phase, so anno Regenbogenfisch, da musste jedes, aber auch wirklich jedes Bilderbuch einen Zweck erfüllen oder eine Message haben. Auch heute gibt es noch Kinderzimmer, in denen Wieso?Weshalb?Warum? komplett vorhanden ist, aber nichts, was frei phantasierend daher kommt.

      Ich mag nützliche Bücher, aber nur, wenn sie auch eine gute Geschichte erzählen.

  7. Ich persönlich liebe es Kinderbücher zu lesen, besonders wenn sie schön illustriert sind. Oft ist doch auch ein lehrreicher Hintergrund in den kurzen unterhaltsamen Geschichten verpackt, das finde ich auch immer ganz toll. Außerdem finde ich sie spitze zum Fremdsprachen lernen, da Kinderbücher doch in einer einfachen Sprache geschrieben sind.

    Ich habe versucht all diese Kriterien auch in mein eigenes Kinderbuch zu verpacken, falls also wer Lust hat einige Leseproben meines Kinderbuchs „Die kleine Welle lernt einen Purzelbaum“ zu lesen, ist er/sie herzlich auf meiner Facebookseite „Julia Markon“ willkommen ;-).

  8. Ich lese sehr gerne Kinderbücher und kann nur zustimmen. Dabei habe ich mit Kindern an sich nicht mal was am Hut ;D

  9. Ein Satz meiner Dozentin für Kinder- und Jugendliteratur während meines Studiums ist mir bis heute im Gedächtnis geblieben: „Ein gutes Kinderbuch kann auch von einem Erwachsenen mit großem Gewinn gelesen werden.“
    Ich lese gern Kinderbücher. Bücher, die ihre Leser ernst nehmen und auch Probleme nicht aussparen und verniedlichen, sondern kindgerecht darstellen.
    Es gibt Hunderte von Gründen, Kinderbücher zu lesen. Etliche davon stehen in meinem Bücherregal.

  10. Traumhaft! Die Gründe könnten besser nicht sein und am besten gefällt mir der letzte Grund! Jeder sollte das Lesen was er will. Schrecklich wenn man sich auch noch rechtfertigen muss, warum man was liest. Wo kommen wir denn da hin?

  11. Kinderbücherlesen hält jung hihi das stimmt und wenn man in seinen eigenen aus Kindertagens chmökert macht es aber alt 😉 Illustrationen ist echt so ein Thema warum gibt es die kaum in Erwachsenenbüchern? Mir würde ja schon reichen wenn es Kleinigkeiten wären. Seitenzahl eingeschnörkelt, Bild bei Kapitelüberschrift usw. *seufz

    Liebe Grüße
    Sabrina

  12. Huhu Dagmar!
    Mit drei Kindern komme ich zum Glück regelmäßig in den Genuß, auch neue Kinderbücher zu lesen – und ich liebe es! Meine Oma sagte immer, wenn Kinder ein Buch (oder auch einen Film) so sehr lieben, daß es zu einem Bestseller wird, muß es gut sein! Und deshalb las sie auch mit über achtzig Jahren die Harry-Potter-Romane gierig bis in die Nacht hinein.
    Auch hier gilt natürlich: Kritiklos sollte man nicht sein. Aber auch mit 36 Jahren habe ich durchaus Freude am Dranchen Kokosnuss oder Gregs Tagebuch. 🙂
    GLG,
    Mel

  13. Hallo…

    Ein wirklich interessantes Thema, was du in deinem Blog vorstellst.
    Ich lese mit meinen 24 Jahren auch noch Kinderbücher. Aber eigendlich auch nur, damit ich weiß, was ich meinem Kind vorlese…
    Lieber will ich schon vorher wissen, um was es geht. Den ich erzähle meinem Kleinen gerne schon im Vorraus, wer in diesem Buch mitspielt und was so passiert. So kann sich auch mein Kind darauf vorbereiten.

    An sonsten bin ich mehr der Comic Fan und auch nur Simpson ^^
    Liebe Grüße

  14. Es kommt stark aufs Kinderbuch an. Als meine Schwester noch kleiner war, habe ich oft Kinderbücher quasi vorab gelesen, um zu testen, ob das wirklich was für meine Schwester wäre.
    Sie mochte als Kind Ratekrimis und fantasievolle Geschichten rund um Geister, Vampire und Hexen beispielsweise sehr gerne, mit anderen Kindergenres konnte man sie regelrecht jagen.

    Kindergeschichten sind aber nicht gleich Kindergeschichten – Bücher für die ganz Kleinen, mit sehr simplen Geschichten und größtenteils aus Bildern bestehend interessieren mich nicht. Aber es gibt Kinderbücher, die kann oder… mehr noch… MUSS man einfach in jedem Alter lesen, weil sie auf ihre Weise eine Weisheit beinhalten, die weit über bloße Unterhaltungsliteratur hinausgeht.

    Solche Kinderbücher sind für mich beispielsweise viele Bücher von Michael Ende – Momo, die unendliche Geschichte, Wunschpunsch. Die lese ich nach wie vor immer wieder gerne.
    Im Moment lese ich ein Kinderbuch, das mich damit überrascht, anfangs sehr simpel und süß zu sein, fast märchenhaft. Und dann wird es zunehmend komplexer.
    Eine schöne Lernkurve :).

    • Zeit für einen 8. Grund, Kinderbücher zu lesen – da wird es dann um zeitlose Weisheiten und Welt erklären gehen!

  15. JAAA! Ich liebe Kinderbücher auch, auch schon bevor mein Sohn auf der Welt war… Und jetzt kann ich meine ganzen Käufe noch besser rechtfertigen 😉
    Wenn ich zum Geburtstag einen Büchergutschein bekomme, kaufe ich mir oft davon schöne Bilderbücher. Mein Mann schimpft dann immer mit mir und meint, ich solle doch wirklich etwas für mich und nicht für unseren Sohn kaufen, aber genau das tue ich ja! 🙂

  16. Ich glaube, ich würde auch ohne Kind Kinderbücher lesen 🙂 Ich mag diese leichten Geschichten, den anderen Blick auf die Welt und natürlich ILLUSTRATIONEN! Da geb ich dir völlig recht 🙂

    Liebe Grüße

    Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.