Mission Schrottplatz, der Südpol Verlag und viel Begeisterung

Jannis und Milo Helden aus Mission SchrottplatzHier seht ihr Jannis und Milo, die Helden aus „iX – Mission Schrottplatz“ von Ina Krabbe, erschienen im Südpol Verlag. Sympathische Racker, die beiden – oder?

Die zwei muss man gleich ins Herz schließen. Und nicht nur sie, sondern rundum alles, was mit diesem Kinderbuch zu tun hat: Autorin, Geschichte, Illustrationen, Kinder, Leser und den Verlag samt Buchprogramm und Verlegerinnen.

Sot viel Lob und Euphorie gleich am Anfang einer Kinderbuch-Rezension muss ich natürlich begründen. Beginnen will ich mit dem Buch:

Jannis und Milo sind zwei allerbeste Freunde. Nun kommt das im Kinderbuch ja häufiger vor, aber diese Freundschaft wurde von der Autorin Ina Krabbe wesentlich genauer ausgearbeitet.

Kinderbuch Mission Schrottplatz aus dem Südpol VerlagJannis und Milo können nicht nur zusammen Fußball spielen, rumtoben und sich in der Schule helfen – sie können auch zusammen still sein oder gemeinsam rumspinnen. Sie kennen und verstehen den anderen mit all seinen Stärken und Macken – und die Macken und Besonderheiten seiner Familie gleich mit.

Jannis ist der Sohn einer äußerst resoluten, polnisch-stämmigen, alleinerziehenden Mutter. Milo hat eine Mutter, die Karriere macht und dafür viel in der Welt herumreist, während auf ihn zu Hause zwei Väter warten. Das muss nicht groß erklärt werden, das ist einfach so und es ist auch für den Leser sehr verständlich.

All das passiert in der Geschichte so nebenbei. Im Vordergrund steht das Abenteuer auf dem Schrottplatz, über das ist nicht zu viel erzählen möchte. Lasst Euch überraschen und freut Euch auf wundersame Erfindungen, fiese Bösewichte und heimliche Ausflüge in der Nacht.

Echte Helden und viele Überraschungen

Bewundert habe ich den Fluss der Geschichte: immer wenn ich dachte „Aber wie kann das sein – warum sind diese Roboter so lebendig?“ oder „Das kann doch nicht sein, dass der alte Geronimo ganz alleine gelebt hat!“ wurde genau das als nächstes erklärt. Da gab es keinen Hänger, keine Unschlüssigkeit, keinen einzigen unsicheren Moment – Ina Krabbe hat die phantasievolle und spannende Geschichte, die überdurchschnittlich viel Überraschungen enthält, jederzeit im Griff.

So etwas kann man meiner Meinung nach nur einer Autorin gelingen, die schon sehr häufig Kindern Geschichten erzählt hat und dabei ganz genau aufgepasst hat, wann welche Zwischenfrage gestellt wurde.

Trotz aller Spannung ist es durch und durch ein Buch für Kinder ab 9 Jahren; es enthält nichts, was dann doch Nachts für unruhigen Schlaf sorgen könnte. Die beiden Jungs sind cool, aber nicht zu cool und auch die Erwachsenen sind echte Menschen (was ihnen ja nicht immer in Kinderbüchern zugestanden wird). Nur die Bösewichte sind überzeichnet – aber auch hier besteht zumindestens bei einem Hoffnung auf ein neues, anständigeres Leben am Ende des Abenteuers.

Ein Buchcover, wie Kinder es lieben

Eigentlich müsste ich über das Buch gar nicht so viel erzählen, denn das Cover sagt schon alles aus: die Spannung, das Abenteuer, das Unerwartete sind bereits auf dem Bild zusehen. Dabei sorgen die witzigen Augen des Roboters für ein ausgleichendes Lachen. Genau so ist auch das Kinderbuch!

Doch es bleibt nicht bei einem tollen, erzählenden Buchcover – im Inneren des Buches geht es in diesem Stil weiter: es gibt mehr Illustrationen, als man bei einem Buch für diese Altersstufe erwartet. Ich finde das toll, denn auch wenn Kinder die Bilder nicht mehr für das Leseverständnis bräuchten, macht ein Buch mit Bildern einfach mehr Spaß.

Ich gestehe, dass ich mich in die Seitenzahlen im Handschriften-Stil verliebt habe. Zudem liegt das Buch dank seines Papiers und der hervorragenden Bindung einfach gut in der Hand!

Südpol Verlag – eine großartige Entdeckung

Nachdem ich jetzt meine Begeisterung über die Geschichte, die Illustrationen und die Ausstattung verkündet habe, noch ein paar Worte zum Verlag.

Logo Südpol Verlag: Pinguin mit Palme

Südpol-Verlag: das wunderbare Logo

Wenn ihr jetzt sagt „Südpol Verlag? Nie gehört!“ dann ist das erstens verständlich, denn den Verlag gibt es erst seit 2011, und zweitens etwas, das Ihr unbedingt und unverzüglich ändern solltet.

Am besten schaut ihr auf der nächsten Buchmesse beim Südpol Verlag vorbei, denn die beiden Verlegerinnen solltet ihr unbedingt kennenlernen. Aber bitte nicht alle auf einmal an den Stand kommen! So viele passen nicht in diesen 4qm-Gute-Laune-Stand.

Doch vorher solltet ihr die Bücher lesen – im Südpol Verlag erscheinen großartige Kinderbücher. „iX Mission Schrottplatz“ ist wirklich kein Einzelfall!

 

Infos zum Buch:

Ina Krabbe
iX Mission Schrottplatz!

empfohlen ab 9 Jahren

Südpol Verlag
ISBN 978-3-943086-14-0

 

Ich hoffe, ich habe Euch auf die Kinderbücher des Südpol Verlags neugierig gemacht! Weitere begeisterte Rezensionen findet Ihr zum Beispiel bei

Katze mit Buch – die Lies-und-Lausch-Wg aus der Backfischgasse 13, die „Backen wie in Bullerbü“ und „Köttbullar & Co – Kinderleichte Rezepte aus Schweden“ besprochen hat, sowie bei His & Her Books, die unter anderem „Zipfelmaus jagt den Vogeldieb“, „Das magische Trio 01 – Geister im alten Gemäuer“ und „Die Erfindungen des Titus Knatterberg“ rezensiert haben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.