Philosophie für Kinder: Platon & Co

Philosophie für Kinder aus der Reihe Platon & Co: Karl Marx

Philosophie für Kinder: Platon & Co

Es gibt einige Bücher zum Thema Philosophie für Kinder. Meist erzählen sie über das Leben großer Philosophen – wer hat wann was wo gedacht und warum. Andere Bücher greifen philosophische Fragestellungen auf und versuchen Kindern so nahezu bringen, wie Philosophie funktioniert – große Fragen zu großen Themen und manchmal große Antworten.

Die Reihe „Platon & Co“ aus dem Diaphanes Verlag verfolgt einen ganz anderen Ansatz, Kinder für Philosophie zu begeistern: wir packen die Kernaussage des Philosophen in eine gut erzählte, literarisch verdichtete Geschichte und laden den Leser zu weiteren Erkundungen ein.

Mein erstes Buch aus der Reihe „Platon & Co“ war „Laotse oder der Weg des Drachen“ von Miriam Henke und Jérôme Meyer-Bisch. Ich gestehe, das mich dieses Buch zuerst überfordert hat. Das soll Philosophie für Kinder sein? Das muss – und will! – ich ja als Erwachsene ein zweites Mal lesen, um halbwegs zu verstehen, worum es hier geht! Meine Neugier war geweckt und ich besorgte mir weitere Bücher.

Nach der Lektüre von „Das Gespenst des Karl Marx“ war klar, dass ich meinen Einstieg in die Reihe etwas unglücklich gewählt hatte. Es empfiehlt sich, mit einem Philosophen zu beginnen, bei dem man selbst schon ein wenig beschreiben kann, was der Kern seiner Philosophie ist.

Die Gespenstergeschichte um Karl Marx – ein Gespenst geht um in Europa – hat mich von Anfang an gepackt und danach gelang mir im zweiten Anlauf auch der Einstieg in Laotse. Die Tatsache, dass ich danach noch weitere Bücher aus der Reihe gelesen habe, beweist, dass ich begeistert bin! Platon & Co packt die Kernaussagen einer Philosophie in eine inspirierende Geschichte und holt so das Philosophieren aus der abstrakten Ebene zurück ins Leben.

„Auch für Erwachsene empfehlenswert“ ist eine Formulierung, die sich durch alle Rezensionen der Bücher aus der Reihe Platon & Co zieht. Dieser Empfehlung schließe ich mich an, denn ich bin selbst beeindruckt, wie es den Autoren gelingt, die Grundthemen eines Philosophen in einer kurzen, poetischen und treffend illustrierten Geschichte nachzuerzählen.

Ist diese Philosophie für Kinder überhaupt noch ein Kinderbuch?

 

Aber ist es auch ein Kinderbuch, ist es wirklich Philosophie für Kinder? Wenn man unter Kinderbuch ein Buch versteht, mit dem sich ein Kind ganz alleine beschäftigen kann, dann sind die Bücher aus der Reihe Platon & Co keine Kinderbücher, sondern Familienbücher. Zudem sind sie keine Sachbücher, die im Referats-Stil auflisten, wann der Philosoph gelebt hat, was er gesagt hat und wie seine Mitmenschen darauf reagiert haben.

„Platon & Co“ ist vielmehr eine Einladung zum gemeinsamen Philosophieren. Ein oberlehrerhafter Erwachsener, der Kindern Philosophie erklärt, würde den Zauber der Reihe töten. Wenn der Erwachsene sich jedoch auf die Geschichten einlässt und sie als Einladung zum gemeinsamen gedanklichen Höhenflug betrachtet, dann kann die Reihe ihre ganze Kraft und ihren Charme entfallen. Und dann kann es dem Erwachsenen passieren, dass ihn die freien Gedankengänge der Kinder ganz schön alt aussehen lassen!

Infos zur Buch-Reihe:

Platon & Co

Diaphanes Verlag

Bisher erschienen:

Albert Einsteins Geistesblitze
Das Gespenst des Karl Marx
Der Tod des weisen Sokrates
Der böse Geist des Herrn Descartes
Ein verrückter Tag im Leben von Professor Kant
Erasmus und die Narrenschelle
Diogenes oder der Mensch als Hund
Laotse oder der Weg des Drachen

Philosophie für Kinder: Laotse Diaphanes Verlag

Zum Abschluss zitiere ich den Verlag, denn treffender kann man das Konzept nicht umschreiben:

… eröffnet eine Hintertür in die Weiten des Denkens, Fragens und Staunens. Jeder Band ein Erlebnis: spannende Geschichten, mitreißend illustriert.

2 Kommentare

  1. Eine interessante Buchreihe, besonders für mich als künftige Philosophielehrerin – auch wenn meine Altersgruppe vermutlich über der Zielgruppe für die Bücher liegt.
    Andererseits müsste ich mal reinschauen, vielleicht kann ich so ein Buch auch in der Unterstufe noch einsetzen.
    Danke für den Tipp!

    • Ich vermute, dass Schüler, die ein Schulbuch erwarten, von den Büchern schwer irritiert sein dürften. Aber Irritation ist ja mitunter ein guter Ausgangspunkt, um ins Philosophieren zu kommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.