Pony Pedro – Kinderliteratur von Erwin Strittmatter

Kinderbuch Pony PedroEhrlich, poetisch und humorvoll: das waren, wie man in seinen Tagebüchern nachlesen kann, die Ansprüche, die Erwin Strittmatter an seine kleine Erzählung „Pony Pedro“ stellte*.

Als Kinderbuch war es wohl nie geplant.

Ich vermute, dass es wegen seiner Kürze (142 kleine Seiten), den Zeichnungen von Hans Baltzer und natürlich wegen der Hauptfigur, dem Pony Pedro, als Kinderbuch eingeordnet wurde. Marktgesetze, die wohl auch in der DDR galten.

Geschrieben ist das Buch aus Erwachsenensicht. Der Ich-Erzähler möchte der lauten Großstadt entfliehen, da sie seine Kreativität lähmt. Zurück aufs Land, dorthin, wo er als Kind aufgewachsen ist. Zum Landleben gehört ein Pferd. Letzlich ist dieser Erwachsene nur ein großer Junge und genau dadurch wird „Pony Pedro“ dann doch ein Kinderbuch.

„Pony Pedro“ ist so sehr oder auch so wenig ein Kinderbuch wie zum Beispiel das Original- Dschungelbuch von Kipling ein Kinderbuch ist. Mit einem typischen Pferdebuch hat Pony Pedro sogar noch weniger gemeinsam als die Disney-Version des Dschungelbuchs mit dem Original.

Der kleine Junge im Schriftsteller

Für Kinder von heute, die aus einer Fülle extra für sie geschriebener Bücher auswählen können, ist „Pony Pedro“ sicherlich keine leichte Lektüre. Poetischer Satzbau, unübliche Wörter und unbekannte Lebensumstände – das muss man sich erarbeiten, das kann man nicht einfach konsumieren.

Belohnt werden die Leser mit feinen Naturbeobachtungen und mit einem Pferd, das so gar nicht jenen verhaltensgestörten Schulpferden aus dem Reitstall ähnelt. Pony Pedro ist ein Energiebündel. Seine Besitzer brauchen Geduld, Verständnis und jede Menge Leckereien, um ihn an seinen neuen Stall zu gewöhnen.

Erwin Strittmatters Blick auf das Verhalten des Ponys ist ehrlich, humorvoll und poetisch, also genau so, wie er sich das vorgenommen hatte. Das gelingt ihm, weil er nicht nur mit den Augen des Schriftstellers das Geschehen beobachtet. Immer wieder blitzt der kleine Junge, der er mal war, hervor. Als Kind hat er viel Zeit mit seinem Großvater bei den Pferden verbracht. Der Pferdeverstand hilft ihm im Umgang mit dem lebhaften Hengst, den es übrigens wirklich gab.

In erster Linie ist Pony Pedro Literatur, die auch von Kindern gelesen werden kann, in zweiter Linie ein Hommage an das Leben auf dem Land, mit und in der Natur, und in dritter Linie ein Bericht aus längst vergangenen Zeiten, als man für ein Telefonat noch auf das Postamt musste und ein Traktor noch keine Selbstverständlichkeit war.

*Quelle: Dr. Eckhard Ullrich „Pony Pedro“

Informationen zum Kinderbuch:

Erwin Strittmatter
Illustriert von Hans Baltzer

Pony Pedro

Eulenspiegel Kinderbuchverlag
ISBN 978-3-359-02407-1

Als Hörbuch bei DAV

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.