September, die Ur-Enkelin von Alice

Die wunderbare Geschichte von September, die sich ein Schiff baute und das Feenland umsegelteEs ist auffällig, wie sich der Rowohlt Verlag bei diesem Buch um die Altersangabe herum drückt. Statt einer klaren Information steht im Klappentext nebulös-fabulös zu lesen: „Für Leser jeden Alters, die den Charme von Alice im Wunderland … lieben“.

Immerhin ist „Die wundersame Geschichte von September, die sich ein Schiff baute und das Feenland umsegelte“ von Catherynne M. Valente das erste Buch seit langem, bei dem ich es der Marketing-Abteilung nicht übel nehme, dass sie es mit „Alice im Wunderland“ vergleicht.

Aber ein Kinderbuch ist es nicht.

Dabei gibt es bestimmt das eine oder andere Kind da draußen, das kein Problem mit langen Sätzen hat und dem schwierige Wörter und poetische Vergleiche Spaß machen. September, die Heldin des Buches, liebt schwierige Wörter:

„Lauter schwierige Wörter, aber wie bereits erwähnt, las September viel, und sie mochte es am liebsten, wenn die Wörter nicht vorgaben, einfach zu sein, sondern in vollem Ornat daherkamen, mit Glanz und Gloria.“

Sollte sie dann doch mal ein Wort nicht verstehen, hilft ihr ein Lindwurm, der Bibliowurm namens A-L. Für den Rest des Alphabets sind jedoch seine Geschwister zuständig. Hier ist das Buch wieder ganz Kinderbuch: Bibliowürmer, wilde Fahrrad-Herden und ein Haus ganz aus Seife sind großartige Ideen, die Kinder begeistern. Philosophische Ausführungen, warum kleine Mädchen kein Herz haben und September daher nicht wissen kann, wie gefährlich der Weg namens „Hier verliere ich mein Herz“ für sie sein wird, hinterlassen bei Kindern bestenfalls ein Fragezeichen, wahrscheinlicher jedoch einen akuten Langeweile-Anfall. In solchen Momenten ist die Geschichte von September wieder ein reines, großartiges Erwachsenenbuch.

„Geschichten können ihr Wesen verändern. Sie sind wild und undiszipliniert, sie neigen zu Ungezogenheiten wie Radiergummiwerfen. Deshalb müssen wir sie in dicke, stabile Bücher einsperren, damit sie nicht ausbrechen und Unheil anrichten können.“

Das gilt definitiv für „Die wundersame Geschichte von September, die sich ein Schiff baute und das Feenland umsegelte.“ Diese Geschichte neigt ganz undiszipliniert zu unerwarteten, poetischen Wendungen; sie ist wild, frei, fabelhaft und wunderbar!

Daher freue ich mich jetzt schon auf Gelegenheiten, zu denen ich dieses schöne Buch verschenken kann. An Erwachsene.

 

Infos zum Buch:
Catherynne M. Valente
„Die wundersame Geschichte von September, die sich ein Schiff baute und das Feenland umsegelte.“
Kein Kinderbuch
Rowohlt Verlag

ISBN: 978-3-499-21632-9

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.