Löffel, Messer und Gabel streiten sich

Bilderbuch Gabel, Messer, Löffel

Mit dem Essen spielt man nicht. Wer diese Regel am Familien-Esstisch durchsetzen möchte, sollte das Bilderbuch „Löffel und seine Freunde“ NICHT vorlesen. Gabel, Messer, Löffel, Teller und Tasse wirken in diesem Buch so lebendig, dass Kinder garantiert beginnen, mit ihrem Besteck zu spielen. Monika Hülshoff ist ausgebildete Figurentheaterspielerin (was es alles gibt!). Das merkt man ihrer Art zu erzählen an. So viel Interaktion zwischen den Figuren, so viel Mimik und…

weiterlesen

Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?

Bilderbuch von Christine Nöstlinger: Anton und der schwarze Mann

Anton möchte wissen, warum ein Wecker läutet. Deswegen nimmt er ihn auseinander. Irgendwo da drin in diesem Gehäuse muss das Läuten sich doch verstecken! Nachbarn und Freunde würden Anton wohl als aufgewecktes Kerlchen bezeichnen, als wissbegierig. Ein ganz normaler Junge, der seine Eltern wahnsinnig machen kann: Anton, wenn du so schlimm bist, wird der schwarze Mann kommen und dich holen! Wenn jedoch ein solcher Anton, ein schwarzer Mann und die…

weiterlesen

Prinzessin Pfiffigunde und die Prinzen

Bilderbuch Prinzessin Pfiffigunde auf Motorrad

Das Bilderbuch über die unkonventionelle Prinzessin Pfiffigunde erschien 1987. Da ahnten wir Buchhändlerinnen noch nicht, was mit Prinzessin Lillifee auf uns zu kommen würde. Doch auch damals sorgte dieses Bilderbuch für ein befreiendes Lachen, die Sorte Lachen, nach der man frohen Mutes große Aufgaben angeht. Prinzessin Pfiffigunde mag nicht heiraten, denn sie findet ihr Leben gut, so wie es ist. Sie spielt im Dreck, fährt Motorrad und kuschelt mit ihren…

weiterlesen

Fitz, der Findehase – eine Ostergeschichte in Reimen

Findehase Fitz Ostergeschichte Reimen Vorlesen Bilderbuch

Ostern ist ein Familienfest. Da ist es gut, ein Vorlesebuch zu haben, dass der ganzen Familie Spaß macht und jeden Vorleser, Mitleser, Selbstleser und Bilderbuch-Betrachter dort abholt, wo er gerade steht. „Fitz, der Findehase. Eine aufregende Ostergeschichte in Reimen“ ist ein solches Buch. Fitz ist ein Sachensammler. Sehr zum Leidwesen seiner Mutter, die allmählich nicht mehr weiß, wo sie die ganzen Fundstücke, Schrauben, Steine, Stöcke und das-kann-ich-noch-mal-brauchen-Dinge noch im Haus…

weiterlesen

Doofe Mama – ein etwas anderer Bilderbuch-Tipp zum Muttertag

Bilderbuch Mama ich mag Dich

Doofe Mama. Und rumms ist die Tür zum Kinderzimmer zu. Kommt vor, oder? Es ist aber auch schlimm mit dieser Mama: kaum spielt man mal so richtig kreativ mit viel Schaum im Badezimmer, schimpft sie. Und die Zeichentrickfilme, die man so gerne sehen würde, schaltet sie aus, weil sie lieber ihre Serien schauen möchte. Erst hetzt sie einen zum Kindergarten, dann schwätzt sie lange mit der Nachbarin und man muss…

weiterlesen

Ich bin der Bestimmer!

Bilderbuch Bestimmer

Ein ganz klein wenig ratlos lässt mich das Bilderbuch Alles hört auf mich! zurück, was einfach daran liegt, dass dieses Buch erst so richtig im Zusammenspiel mit Kindern funktioniert. Ich aber habe das Buch aus dem noch ganz jungen Bilderbuchverlag Bernd Killinger als Erwachsene auf der Couch gelesen, weit weg vom Trubel der Spielplätze und Kinderzimmer und weit weg vom Streit, wer denn heute der Bestimmer sein darf. Cowboy und…

weiterlesen

Fröhliche Weihnachten mit Kater Mog

Kater Mog Bilderbuch Klassiker

Kater Mog ist sicherlich ein Bilderbuch-Klassiker, aber wohl auch ein Klassiker der Sorte „kennt nicht jeder“. Um so mehr hat es mich gefreut, dass der Ravensburger Verlag die Bilderbücher von Judith Kerr vor einiger Zeit wieder aufgelegt hat: Mog und Bunny, Mog feiert Weihnachten und Mog in großer Not feiern ein Comeback als Ravensburger Kinderklassiker. Fein! Während es in den letzten beiden Büchern hauptsächlich um die Missgeschicke des tollpatschigen Katers geht,…

weiterlesen

Celeste, das letzte Schwefelholz, erzählt ihr Märchen

Bilderbuch als Streichholzschachtel

Das Märchen vom Mädchen mit den Schwefelhölzern aus Sicht des letzten Streichholzes neu erzählt – das wäre die knochentrockene Zusammenfassung des Bilderbuchs „Céleste – Ein Stern in der Nacht“ aus dem kleinen Tintentrinker Verlag. Natürlich wird diese Zusammenfassung dem Bilderbuch, das voll von Träumen und Poesie ist, nicht gerecht. Céleste ist ein Streichholz, das von seinem großen Augenblick träumt. Was wird passieren, wenn die Schachtel, in der sie eng zusammengepfercht…

weiterlesen

Marias kleine Schwester

Bilderbuch: Wie Rebekka beihnahe Weihnachten verschlief

Immer, wenn ich glaube, dass ich nun wirklich alle Arten, die Weihnachtsgeschichte zu erzählen, kenne, begegnet mir ein Buch, dass eine neue Perspektive eröffnet. In den letzten Jahren waren das „Die goldene Weihnachtsfeder oder: Wo Du das Christkind findest“ von Michaela Holzinger und Lisa Manneh und „Die Weihnachtsgeschichte“ von Tanja Jeschke und Ulrike Möltgen. Dieses Jahr begegnete mir Rebekka, Marias kleine Schwester. „Wie Rebekka beinahe Weihnachten verschlief“ erzählt die Weihnachtsgeschichte…

weiterlesen

Weihnachtsbuch – Mit der Kuh Lieselotte durch die Weihnachtszeit

Weihnachtsbuch Kuh Lieselotte

Das schönste an dem neuen Lieselotte-Weihnachtsbuch sind natürlich die vielen kleinen Zwischen-drin-Unsinns-Zeichnungen. Genau dafür lieben wir ja die Lieselotte-Bilderbücher von Alexander Steffensmeier ja! Das zweitschönste an dem Weihnachtsbuch ist, dass alles, wirklich alles in das Lieselotte-Universum eingebunden ist. Nicht wir Leser basteln, sondern die Bäuerin, der Postbote und die Kuh Lieselotte basteln, singen, werkeln und backen. Die Hühner wuseln herum und die Schweine sorgen für Chaos. Ganz zum Schluss am…

weiterlesen