Wie der Kater und die Maus Freunde wurden

93 Seiten – mehr braucht Luis Sepúlveda nicht, um den Unterschied zwischen älter werden und alt werden zu erklären. Zwischendrin finden sich kluge und schöne Sätze über Freundschaft und genug zu Schmunzeln gibt es auch noch. Von diesen großen Themen erzählt er so geschickt und so liebenswürdig, dass Kinder und Erwachsenen die Geschichte gleichermaßen lieben werden, doch jeder auf seine Weise.

„Man könnte sagen, dass Mix der Kater von Max ist; aber auch, dass Max der Mensch von Mix ist.“

So war das von Anfang an, schon bevor Max zur Schule ging. Und so bleibt das, auch dann, als Max von zu Hause auszieht. Selbstverständlich zieht Mix mit um.

Während aus dem kleinen Jungen Max ein Student wird, wird sein Kater Mix alt. Katzenjahre zählen nun mal anders als Menschenjahre. Die Kreise, die der Kater zieht, werden kleiner und seine Tage ruhiger. Bis eine kleine Maus in der Wohnung erscheint.

Eine ganz wunderbare Familien-Konstellation ergibt sich daraus: Kater Mix ist der Opa, der die ruhigen Tage zuhause genießt; Max ist der Familienvater, der raus in die Welt muss; und Mex, die kleine Maus ist das quirlige Enkelkind, das Leben in die Bude bringt. Zusammen sind sie nicht nur allerbeste Freunde, sondern auch eine richtige Familie.

Doch diese Bedeutungsebene schleicht sich ganz unauffällig in das Buch – sie kommt auf leisen Katzenpfoten daher. Vor allen Dingen ist „Wie der Kater und die Maus trotzdem Freunde wurden“ eine Geschichte darüber, was es bedeutet, ein Haustier zu haben. Und genauso ist es eine Geschichte darüber, was es für ein Haustier bedeutet, einen Menschen zu haben.

Kater, Mäuse und Möwen, Hamburg und München

 

Wie Kater Zorbas der kleinen Möwe das Fliegen beibrachte

Straßenkater mit Herz

Genau wie sein erstes Kinderbuch „Wie Kater Zorbas der kleinen Möwe das Fliegen beibrachte“ wurde auch dieses Buch von Sabine Wilharm, die mit ihren Bildern für Harry Potter berühmt wurde, illustriert. Im ersten Buch ging es um eine unmögliche Freundschaft zwischen einem rauhbeinigen Straßenkater und einem Möwenkind. Diesmal geht es darum, wie ein Kater und eine Maus Freunde werden. Im ersten Buch spielte die Stadt Hamburg eine Hauptrolle; diesmal bekam München eine kleine, feine Nebenrolle.

Aber dann hören die Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Kinderbüchern auch schon wieder auf. Der erzählerische Ton in „Wie der Kater und die Maus Freunde wurden“ ist wesentlich ruhiger und ich bin fast versucht zu sagen, das dieses Kinderbuch Altersweisheit ausstrahlt. Es ist der Tonfall eines Großvaters, der seine Enkel von Herzen gerne hat und sehr dankbar für den Trubel und die Aufregung ist, die die Enkelkinder in sein stiller gewordenes Leben bringen.

Infos zum Buch:

Luis Sepúlveda
Wie der Kater und die Maus trotzdem Freunde wurden
Mit Bildern von Sabine Wilharm
Übersetzt von Willi Zurbrüggen

Empfohlen ab 8 Jahren
oder zum Vorlesen ab 5 Jahren
Fischer Verlag
ISBN: 978-3-596-85628-2

Wie Kater Zorbas der kleinen Möwe das Fliegen beibrachte

ebenfalls empfohlen ab 8 Jahren oder zum Vorlesen ab 5 Jahren
Fischer Verlag
ISBN: 978-3-596-85021-1

3 Kommentare

  1. Liebe Dagmar,

    das sind zwei wirklich schöne und treffliche Besprechungen zu zwei Kinderbüchern, die ich auch SEHR schätze, aber bisher noch nicht selbst besprochen habe.

    Vielleicht magst Du auch bei mir zum Lesebesuch hereinschauen, ich schreibe zwar ein thematisch vielseitiges Bücher-Blog, aber Kinderbücher liegen mir sehr am Herzen und kommen bei mir immer wieder zu Wort.

    http://www.leselebenszeichen.wordpress.com

    Herzliche Grüße

    Ulrike

  2. Pingback:Kater Zorbas - Straßenkater mit Herz | Buchkind-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.