Yippie-Yeah: Der kleine Cowboy

Bilderbuch Der kleine Cowboy

Große Cowboys können Lasso werfen. Wie so vieles, was die Großen können, sieht das einfach aus, ist es aber nicht. Der kleine Cowboy übt und übt und übt … und verheddert sich jede Mal aufs Neue.

Doch Perfektion ist gar nicht nötig. Letztlich reicht das, was Ben jetzt schon kann, genau aus, um das zu tun, was ein Cowboy tun muss: einen Banditen fangen.

Sehr geschickt verbindet die Bilderbuchgeschichte zwei Welten: Butterbrote schmieren und Wäsche waschen auf der einen Seite; die Weite der Prärie und Cowboys auf der anderen Seite. Mittendrin ein Junge, der die großen Cowboys bewundert und doch genau so, wie er ist, richtig ist.

Schon allein für die resolute Mutter in Gummistiefeln, Farmersfrau durch und durch, muss man das Bilderbuch mögen. Überhaupt lohnt sich bei diesem Bilderbuch ein zweiter Blick, in welcher Rolle und „Verkleidung“ kindliche Bezugspersonen auftauchen, ohne dass eine klassische Familie gezeigt wird. Der Sheriff ist definitiv eine Vaterfigur. Um so schöner, dass das Bilderbuch mit einem Wäsche waschenden Sheriff endet. Wie es dazu kommt, verrate ich hier nicht – dazu müsst ihr „Der kleine Cowboy und der große Wurf“ schon selbst (vor)lesen.

Ben atmet die staubige Luft tief ein. So riecht Abenteuer!

Weitere Informationen zum Bilderbuch:

Ulrike Fischer
Stefanie Jeschke
Der kleine Cowboy und der große Wurf

Bilderbuch empfohlen ab 4 Jahren

Magellan Verlag
ISBN: 978-3-7348-2006-9

Randbemerkung: Gehöre ich eigentlich zur letzten Generation, die mit Cowboy UND Indianer aufgewachsen ist? Dieser Bilderbuch-Wilder-Westen hat Cowboys, so weit das Auge reicht, Sheriffs und Banditen. Es gibt Bisons und Farmen mit Rindern. Keine Kavallerie – nun, die vermisse ich auch nicht. Aber die Indianer fehlen mir schon.

Ich bin gespannt, wann und wie Indianer ihren Weg in die Bilderbücher zurück finden werden. Was könnte eine angemessene Darstellungs- und Erzählform sein? Werden sie dann als Indianer oder als Ureinwohner bezeichnet werden? Oder wird ihr Stamm genannt werden? Wird der Krieg gegen die Indianer überhaupt erwähnt werden oder höchstens in einer Fußnote erklärt werden?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.