Was mag Mathildas Katze?

Bilderbuch Mathildas Katze Sauerländer VerlagDie kleine Mathilda liebt ihre Katze heiß und innig. Am liebsten würde sie alles gemeinsam mit ihrer Katze machen.

Doch egal, was sie an Spielen und Beschäftigungen ausprobiert – typische Katzenspiele wie auf-Bäume-klettern oder typische Kinderspiele wie Dreirad fahren – ihr rotgetigertes Haustier mit dem hübschen Spiralmuster auf der Flanke möchte nicht mitmachen.

Sie ignoriert Mathildas Bemühungen, schläft lieber, putzt sich oder bekommt Angst und läuft weg.

Was mag Mathildas Katze eigentlich?

Das ist eine gute Frage und das Bilderbuch gibt am Ende darauf eine eindeutige Antwort. Doch vorher erkennt sich noch jeder Mensch in der Geschichte wieder, der einmal unbedingt mit einer Hauskatze spielen wollte, die daran kein Interesse hatte. War es das falsche Spiel? Der falsche Zeitpunkt? Hätte der Mensch etwas anders machen können?

Nein, hätte er nicht, denn dass, was Mathildas Katze wirklich mag, ist Mathilda selbst. Dass Katzen ihren eigenen Kopf haben ist etwas, was Kinder im Umgang mit Haustieren lernen müssen. Dass man nicht immer etwas tun muss, um geliebt zu werden, ist etwas, was auch Erwachsene immer wieder neu lernen müssen.

Das Bilderbuch „Mathildas Katze“ hilft Kindern und Erwachsenen dabei.

Infos zum Bilderbuch:

Emily Gravett (Text und Bilder)
Mathildas Katze

empfohlen für Kinder ab 3 Jahren
Sauerländer Verlag
ISBN: 978-3-7373-5069-3

 

2 Kommentare

  1. Annette Langen

    Kompliment! Das ist ein ganz wunderbarer Ansatz, der vielen Kindern und Katzen helfen kann.

    • Einfach nur sein zu dürfen hilft allen 🙂
      Es ist auch wieder eines dieser Bilderbücher, wo ich beim ersten schnellen Durchblättern noch dachte „Schöne Idee, aber mit ein, zwei Mal vorlesen erschöpft.“ Den besonderen Reiz und die Geschichte dahinter erschloss sich mir erst beim zweiten, langsamen Lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.