Jan und Julia sind zurück

Jan und Julia - Bilderbuch-Serie1987, als ich meine Ausbildung zur Buchhändlerin begann, hatte die Bilderbuch-Serie „Jan und Julia“ für mich schon einen recht altmodischen Charme.

Das lag nicht an den Geschichten, die Alltagssituationen aus dem Familienleben erklären: der erste Tag im Kindergarten, krank zu Hause, Weihnachten, Urlaub machen. Also genau das, was Conni auch immer so schön erklären kann.

Diese Alltagsgeschichten sind nahezu zeitlos, denn kranke Kinder bekommen auch heute noch Tee und ihnen wird vorgelesen.

Es waren die Bilder von Margret Rettich mit ihren kräftigen schwarzen Umrandungen, die diesen altmodischen Charme für mich ausstrahlten. Noch gibt es auf der Seite des Oetinger Verlags einige der alten Cover zu sehen – wer kann sich noch daran erinnern?

Jetzt wurde die Bilderbuch-Serie überarbeitet. Catharina Westphal – die übrigens auch einen sehr schönen Illustratoren-Blog hat – hat Jan und Julia ein neues Gesicht gegeben. Mir gefällt das ausnehmend gut!

Bisher sind folgende Titel erschienen:
Jan und Julia

  • sind krank
  • haben Geburtstag
  • feiern Weihnachten
  • im Kindergarten

Ich bin mal gespannt, ob die anderen Bücher auch noch überarbeitet werden.

Wer jetzt noch grübelt, wie dieses Bilderbuch früher ausgesehen hat, sieht die Auflösung hier:

Jan und Julia sind krank - altes Cover

 

Infos zur Bilderbuch-Serie:

Alle „Jan und Julia“-Bilderbücher sind im Buchhandel erhältlich – zum Beispiel hier bei Schmitz Junior.

4 Kommentare

  1. Ich habe die Bücher als Kind vorgelesen bekommen und alle noch aufgehoben. Jetzt lässt sie sich meine 5-jährige Tochter gerne vorlesen. Ich finde das Klasse, da beim Vorlesen auch wieder eigene Kindheitserinnerungen geweckt werden.
    Stephan

  2. Ich bin mir ja nicht so sicher, ob tatsächlich die Kinder die neuen Illustrationen brauchen oder doch nicht eher die Erwachsenen 😉
    Nach meiner Erfahrung akzeptieren Kinder ganz problemlos sehr unterschiedliche Zeichenstile. Nur Wickie muss eben wie Wickie aussehen – bei Figuren, mit denen sie noch kein Bild verbinden, sind sie offen für alles. Ist ja auch kein Wunder: ein Kind kann problemlos deuten, dass zwei Kreise, 4 Striche mit etwas buschigen hintendran ein Pferd sind

  3. Hurra, Jan und Julia! Die Bücher haben wir ständig in der Bücherei ausgeliehen und ich habe sie unzählige Male vorgelesen. An den Bildern haben sich meine Kinder nie gestört. Aber ich muss zugeben, das neue Cover sieht ansprechend aus!

  4. Wahrscheinlich brauchen diese Bücher tatsächlich neue Illustrationen um weiterhin von Kindern gelesen zu werden, aber ich liebe die alten illustrationen dieser Bücher! Ich mochte die Bücher als Kind immer sehr gerne und freue mich auch heute noch, wenn ich sie (in ihrem „alten Kleid“) sehe. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.