Wie lebt es sich in einer Bauhaus-Stadt?

Bauhaus für Kidner erklärt: Die Bauhaus Stadt Dessau

Häuser sind zum Bewohnen da, nicht zum Anschauen. Genau das ist das Problem, wenn wir uns heute Bauhaus-Häuser ansehen: Sie sind ein Museum und es braucht viel Fantasie, um sich vorzustellen, wie die Menschen darin gelebt haben. Wenn es Fantasie braucht, sind Bücher nicht weit. In der Reihe Bilderbande sind mittlerweile einige Kinderbücher erschienen, die uns das Bauhaus spielerisch und sehr direkt erleben lassen: »Was ist das Bauhaus?«, »Wer wohnt…

weiterlesen

Ben liebt Anna. Anna liebt Ben.

Ben liebt Anna. Buch-Cover des Romans für Kinder von Peter Härtling.

Dafür, dass das Kinderbuch „Ben liebt Anna“ eine Liebesgeschichte erzählt, begegnet uns zu Anfang bereits sehr viel Wut. Ben ist ein sehr impulsiver Junge, der zwischen den Extremen still vor sich hinträumen und Aufbrausen pendelt. Anna hingegen, dass Mädchen aus Polen, das neu in die Klasse kommt, handelt eher überlegt und reflektiert. Doch in beiden Fällen gilt, dass wir das Verhalten nur verstehen können, wenn wir hinter die Fassade schauen…

weiterlesen

Maia oder als Miss Minton ihr Korsett in den Amazonas warf

Auch wenn Eva Ibbotson von sich im Interview behauptet, dass sie vor allem unterhalten möchte, ist ihr mit Maia oder als Miss Minton ihr Korsett in den Amazanos warf ein Kinderbuch gelungen, das so viel mehr als nur Spaß, Spannung und Unterhaltung bietet: Abenteuer, Natur, fremde Länder, Naturwissenschaft, Feldforschung, Anstand, Freundschaft, Verlässlichkeit, Gleichberechtigung und Freiheit sind alles Themen, die für den Fortgang dieser Geschichte wichtig sind. Maias Eltern waren Archäologen…

weiterlesen

Vom Steinmetz zum Architekten: Andrea Palladio

Überrascht hat mich der Weg, auf dem Arne Winkelmann Kindern den Renaissance-Architekten Andrea Palladio näher bringt. Nicht die beeindruckenden Villen stehen im Mittelpunkt, sondern der Werdegang Palladios. Trotzdem ist das Buch keine Biographie. Es ist ein gelungenes erzählendes Sachbuch, das Wissen über die Zeit, das Handwerk und die Architektur vermittelt und gleichzeitig genug Freiraum lässt, dass Kinder an vielen Stellen anknüpfen können und auf eigene Faust sich weiter mit dem…

weiterlesen

Wofür Kram gut ist: Hannas Hosentasche.

Hanna ist schon sechs Jahre alt und eine vernünftige große Schwester. Ihr Bruder Matti ist erst vier. Er hat die Hosentasche immer voller Kram. Murmeln, Bonbons, Schrauben, Schnur, Kreide, einen alten Knopf. Hannas Hosentaschen hingegen sind leer und ordentlich. Auch Hannas Freundinnen haben die Hosentaschen voller Fundstücke, Schätze, Süßigkeiten und Dinge. Warum trägt man so einen Kram ständig in der Hosentasche mit sich rum? Kein Kram, nützliche Dinge sind das!Die…

weiterlesen