Rico und Oskar

Wenn Rico alleine unterwegs ist läuft er am besten nur geradeaus. Versucht er, rechts oder links abzubiegen, passiert ihm ein Verlaufen. Doch mit geradeaus kommt er ganz schön weit und genau so geht er alles im Leben an: pragmatisch und direkt. Rico ist tieferbegabt. Das Wort behindert mögen er und seine Mutter überhaupt nicht. Rico kann denken, nur etwas langsamer und am besten eben geradeaus, dann fallen auch keine Gedanken…

weiterlesen

Die Fährte der Kinder – There is a tribe of kids

Bilderbuch Lane Smith - die Fährte der Kidner

Wenn ich jetzt meine Besprechung des Bilderbuchs Die Fährte der Kinder damit eröffne, dass es ein Buch für poetische Weltentdecker und Forscher ist, liest wahrscheinlich keiner weiter. Das wäre nicht nur für das Buch und den Künstler Lane Smith schade, sondern vor allem für die Kinder und Vorleser. Sie würden etwas verpassen. Also beginne ich anders. Ein Kind reist um die Welt und freundet sich überall mit den Tieren an.…

weiterlesen

Kunstanstifter Verlag: Bilderbücher für Kinder und Erwachsene sind unser Ding

Ben und die Wale. Bilderbuch zum Thema Tod und Trauer aus dem Kusntanstifter Verlag Mannheim

„Bilderbücher für Kinder und Erwachsene sind unser Ding.“ So einfach fasst die Verlegerin Suse Thierfelder das Konzept des Kunstanstifter Verlags zusammen. Diesen Satz sollte man im Hinterkopf behalten wenn man sich mit den Büchern des Mannheimer Verlags befasst, denn er hilft, das außergewöhnliche, intelligente und unerwartete Programm zu verstehen. Der rote Faden des Verlagsprogramms sind die Illustrationen. Von ihnen ausgehend wird ein Dreiklang aufgebaut: Illustration, Text und Buchgestaltung. Während Autor…

weiterlesen

Der wunderbare Zauberer von Oz

Der wudnerbare Zauberer von Oz: Nacherzählung von Martin Auer. Kinderbuch-Klassiker zum Vorlesen

Leichtfüßiger als das Original kommt die Nacherzählung „Der wunderbare Zauberer von Oz“ von Martin Auer daher. Trotzdem empfinde ich sie als werktreu. Martin Auer ergänzt Zwischentöne und logische Zwischenschritte genau dort, wo das Original von Frank L. Baum auf uns heute holzschnittartig wirkt. Nur der Schluss entwickelt sich anders, auch wenn wieder Wasser der bösen Hexe des Ostens den Garaus macht. Dafür ist viel besser eingebunden, was die Befreiung von…

weiterlesen

Celeste, das letzte Schwefelholz, erzählt ihr Märchen

Bilderbuch als Streichholzschachtel

Das Märchen vom Mädchen mit den Schwefelhölzern aus Sicht des letzten Streichholzes neu erzählt – das wäre die knochentrockene Zusammenfassung des Bilderbuchs „Céleste – Ein Stern in der Nacht“ aus dem kleinen Tintentrinker Verlag. Natürlich wird diese Zusammenfassung dem Bilderbuch, das voll von Träumen und Poesie ist, nicht gerecht. Céleste ist ein Streichholz, das von seinem großen Augenblick träumt. Was wird passieren, wenn die Schachtel, in der sie eng zusammengepfercht…

weiterlesen