Robby aus der Räuberhöhle – Abenteuer am Badesee

Kinderbuch Barbara Landbeck: Robby aus der Räuberhöhle. Abenteuer am Badesee

Als allerfeinste Sommerferienlektüre entpuppte sich der dritte Band aus der Kinderbuch-Serie Robby aus der Räuberhöhle. In allerbester Enid-Blyton-Tradition bietet das Buch einen kleinen Kriminalfall, Freundschaft, Abenteuer, nette und weniger nette Erwachsene, übliche und unübliche Lebensweisen und damit jede Menge Identifikationsmöglichkeiten für kleine Leser. Doch dort, wo Enid Blyton heute etwas altbacken wirkt, kommt dieses Buch sehr frisch daher und präsentiert Mädchen mit handwerklichem Geschick und Abenteuergeist – aber auch solche, die…

weiterlesen

Pony Pauline – Wimmel-Rätsel-Mal-Buch

Pony Pauline - Abenteuer auf dem Pferdehof. Wimmelbuch zum Ausmalen und Rätseln

Pferde, Ponys, Wimmelbilder, Ausmalen und Rätseln – das ich so ein Buch mal hier empfehle, hätte ich auch nicht gedacht. Entdeckt habe ich das Bilderbuch aus dem Nürnberger klein & groß Verlag auf der Buchmesse in Leipzig. Es fiel mir auf, weil schon das Titelbild sich angenehm von Rosa-Glitzer-Ponyhof-Geschichten unterschied. Echte Pferde, die sich wirklich wie Pferde verhalten, und amüsante Situationen: Daran blieb mein Blick hängen. Die Entdeckungsreise beginnt im…

weiterlesen

Reisen mit Uwe Timm, Axel Scheffler und der Zugmaus

Kinderbuch von Uwe Timm, illustriert von Axel Scheffler: Die ZUgmaus. Das Bild zeigt die Maus mit Mäusefreund Wilhelm vor dem Eiffelturm in Paris.

Einst stand ein wunderschöner Altbau in München in der Paradiesstraße. Dort wohnte nicht nur der Maler Kringel (ja, er heißt wie Herr Kringel aus dem Bilderbuch von Ali Mitgutsch) mit Pudel Isegrimm, sondern auch der sehr alte Kater Carlo und eine Mäusefamilie. Man kennt sich, pflegt seine Gewohnheiten, und hat gelernt, es miteinander auszuhalten. Wer München und seine Mieten kennt, ahnt jetzt schon, dass das Wohnglück nicht lange andauert. Der…

weiterlesen

Ein wildes Schwein namens Wilfried

Kinderbuch: Ein wildes Schwein namens Wildfried

Vielleicht sollte ich auf meinem Blog eine neue Kategorie einführen: Familienbuch – also Bücher, die in jedem Alter Spaß machen. Ein wildes Schwein mit Namen Wilfried ist so ein Buch. Ob Selbstleser ab 8 Jahren, Zuhörer ab 5 Jahren oder Vorleser – jeder wird seinen Spaß mit diesem Buch haben und die Geschichte aus einem leicht anderen Blickwinkel betrachten. Wilfried ist ein kleiner Racker. Er tobt mit seinen Geschwistern durch…

weiterlesen

Gegensätze lernen mit einem Pappbilderbuch

Pappbilderbuch Gegensätze

Der laute Löwe und der leise Schmetterling, die große Giraffe und der kleine Vogel: mit solchen Gegensätzen lernen Kinder die Welt beschreiben und verstehen. Ein Pappbilderbuch hilft dabei, denn es zeigt das, was das Kind im Alltag sieht und einordnen lernen muss. Gleichzeitig unterstützt es den Spracherwerb – aber das wisst ihr ja alles schon, das muss ich jetzt nicht wirklich alles noch mal aufzählen. Genau solche Gegensatzpaare findet ihr…

weiterlesen

Für den Wal ’nen Schal

Bilderbuch über Tierliebe, Stricken und ein eigensinniges, empathisches Mädchen: Für den Wal 'nen Schal

Das Bilderbuch Für den Wal ’nen Schal hat mich verblüfft. Tierliebe, Reime, Situationskomik verbunden mit Ausmalbildern – kann das klappen? Bei Silke Antelmann klappt das. Und wie gut! Lisa, die Protagonistin, kümmert sich auf eine Art und Weise um Tiere, die aus tiefsten Herzen kommt und voll überbordender Kreativität steckt. Jedes Tier wird mit Herzenswärme und einem selbst gestrickten Kleidungsstück bedacht. Der Wal bekommt einen Schal, das Huhn von Onkel…

weiterlesen

Pip und Posy

Pappbilderbuch Pip und Posy von Axel Scheffler

Alle Vorleser, die von Bobo Siebenschläfer genervt sind, sollten mal einen Blick auf die Pappbilderbücher Pip und Posy von Axel Scheffler werfen: Geschichten direkt aus dem Kinderalltag, auf Augenhöhe erzählt. Augenhöhe meine ich sehr wörtlich. Die entsteht einmal durch die Themen: Ein Luftballon fliegt weg, ein für das Einschlafen wichtiges Kuscheltier fehlt, ein neuer Freund muss in die vertrauten Spiele integriert werden. Die Augenhöhe entsteht aber auch durch die Perspektive…

weiterlesen

Ellabella findet sich alleine in der Stadt zurecht

Pass auf, verlauf dich nicht – wenn Kinder zum ersten Mal alleine in der Stadt unterwegs sind, bekommen sie meist jede Menge Ratschläge mit auf den Weg. Die wenigsten davon sind nützlich. Denn wer plant schon, sich zu verlaufen? Die Ratschläge, die Ellabella Elefant von ihrer Mutter mit auf den Weg zur Oma bekommt, sind da schon hilfreicher: Im Bus die Haltestellen zählen und immer daran denken, was ein Elefant…

weiterlesen

Die Bremer Stadtmusikanten – wie es heute sein könnte

Kinderbuch: Die Bremer Stadtmusikanten - was wirklich geschah: Oskar ganz nach oben. Von Gerlis Zillgens und Katja Jäger

Was schreibe ich in diesem Fall zuerst: das mir das Kinderbuch Die Bremer Stadtmusikanten – was wirklich geschah: Oskar ganz nach oben mit seinem Witz und dem Anknüpfen an den Kinderalltag heute gefallen hat? Oder beginne ich lieber mit der persönlichen Anekdote zu dem Buch? Märchen verleiten zum Geschichten erzählen. Gerlis Zillgens würde mir da sicherlich zustimmen. Jedes Märchen steckt voller Details, Charakteren, Wünschen und Werten – gerade das macht Märchen zu…

weiterlesen

Geblümte Gummistiefel für alle oder warum Vater, Mutter, Kind nicht immer die beste Lösung ist

Tom und der Waldschrat - Band 2. Der Rat der Tiere. Kinderbuch.

Gute Kindergeschichten sind vielschichtig und bieten dem Leser ganz individuelle »Einflugschneisen« an, die ihm einen persönlich passenden Einstieg in die Geschichte ermöglichen. Am besten funktioniert hier eine Mischung aus Geschichten-Einflugschneisen, die man erwartet, und solchen, die überraschend kommen – so wie beim Waldschrat. Die großen Einflugschneisen sind bei diesem Kinderbuch natürlich der Wald, die Tiere, Freundschaft, das draußen spielen und aktiv sein. Die schrullige und höchst agile Figur des Waldschrats…

weiterlesen