Mutter Erde kümmert sich

Wie sieht Mutter Erde aus? Ist sie jung oder alt? Hat sie helle oder dunkle Haare? Welche Farbe haben ihre Augen? Im Bilderbuch „Meine Freundin Erde“ ist Mutter Erde eine junge Frau mit einer Haut so braun wie der Erdboden. Mit wachen Augen schaut sie in die Welt und nimmt alles aufmerksam wahr. Kleines, wie ein Samenkorn und Insekten. Großes, wie ein Albatros. Und Verborgenes, wie ein Maulwurf. Wir folgen…

weiterlesen

Mit dem Bauhaus um die Welt – Sachbilderbuch

Ich kann gar nicht anders, als sie alle zu lesen. Die Bauhaus Bücher für Kinder aus der Kinderbuch-Reihe Bilderbande machen süchtig. Nachdem die vorhergehenden Bilderbücher schon das besondere der Bauhaus-Architektur und die Mission der Bauhaus-Schule vorgestellt haben, heißt es jetzt mit diesem Sachbilderbuch „Mit dem Bauhaus um die Welt“. Die Reise beginnt in Frankreich am Mittelmeer. Dort machen Lotte und Max mit ihren Eltern Urlaub. Damit sind wir schon mitten…

weiterlesen

Letzte Runde Geisterstunde

Es ist quietschbunt. Es ist albern. Es ist großartig. Das würde eigentlich als Bilderbuch-Tipp zu „Letzte Runde Geisterstunde“ von Nadia Budde genügen. Nur für einen Blog-Beitrag wäre das viel zu kurz. Daher jetzt für alle, die es genauer wissen wollen, eine längere Würdigung des Bilderbuchs. Plagegeister, Muffelgeister, Schnorchelgeister – es ist unfassbar, wie viele Geister es gibt! Sie kommen allein, zu zweit, zu siebzehnt – aber nicht mehr als 26,…

weiterlesen

Wenn die Jahreszeiten träumen

Manchmal habe ich den Eindruck, dass die eher stillen und poetischen Bilderbücher es derzeit recht schwer haben, beachtet zu werden. In einer Welt voller Edutainment und Zeichentrickfilme dringen sie nicht durch. Würden heute eine Annegert Fuchshuber oder eine Binette Schroeder mit ihren tiefgehenden Geschichten als Neuerscheinung auf dem Buchmarkt eine Chance haben? Ein anderer Bilderbuch-Stil hat die Sehgewohnheiten der Familien geprägt. Janosch brachte uns Bilder, die etwas skizzenhaftes hatten. Nordquist…

weiterlesen

Wellen, Möwen und ein kleines Mädchen

Überhaupt sollten wir alle mehr am Meer spielen. Das kleine Mädchen in dem Bilderbuch „Welle“ macht es uns vor. Erst nähert sie sich ganz scheu und voller Respekt dem Wassersaum und rennt weg, sobald sich auch nur eine kleine Welle nähert. Von Bild zu Bild wird sie mutiger, hüpft auch das flache Wasser, dass es nur zu platscht. Schließlich ist sie so in ihr Spiel versunken, dass sie den Wellen…

weiterlesen