Lieblingseis – nur zwei Möglichkeiten sind im Leben zu wenig.

Bella ist intergeschlechtlich. Was bedeutet das? Eine Geschichte für Kinder.

Stellt Euch vor, es gibt nur zwei Sorten Eis: Schokolade und Erdbeere. Als wäre das nicht schon schlimm genug, müsstet Ihr Euch zudem für eine Sorte entscheiden. Diese Entscheidung gilt dann für immer.

Dies ist eines der Gedankenspiele, mit denen Luzie Loda in dem Bilderbuch P.S. Es gibt Lieblingseis erklärt, warum zwei Kategorien im Leben oft nicht genügen.

Doch bei Bella geht es nicht um Eis, sondern um mehr: um ihre Identität. Bella ist intergeschlechtlich. Was das bedeutet, kann sie mit ganz einfachen Worten erklären:

Das bedeutet, dass ich sowohl etwas von einem Jungen als auch von einem Mädchen habe.

Bella im Bilderbuch: P.S. Es gibt Lieblingseis

Im Prinzip könnte damit alles erklärt sein. Das Leben ist mindestens so bunt wie eine Eistheke. Doch viele Menschen können sich auch heute noch nicht an den Gedanken gewöhnen, dass die Kategorien Mann und Frau nicht alle Möglichkeiten abdecken. Andere haben schlicht und einfach noch nie davon gehört.

Auf eine ruhige Art macht das Buch auf diese Vielfalt aufmerksam und hilft, sie zu verstehen. Intergeschlechtlichkeit ist dabei der zentrale Aspekt, aber eben nur einer. Schon die Illustrationen zeigen, wie unterschiedlich Menschen sein können: groß, klein und mittelgroß. Glatte, krause, kurze, lange Haare. Röcke, Hosen, Latzhosen. Helle Haut, dunkle Haut und alle Töne dazwischen.

Wer denkt, dass man Kindern mit so komplexen Themen nur kommen soll, wenn es einen konkreten Anlass gibt, dem empfehle ich diesen Artikel, der in einer christlichen Zeitschrift erschienen ist.

James meint es ernst. Transident – erkannt mit 12

Chrismon – Das evangelische Magazin

Dieses Kind eröffnete seinen Eltern mit 12 Jahren, dass es keine Tochter ist. Ob Transident oder intergeschlechtlich: Der Lebensweg dieser Kinder wäre um ein vielfaches leichter, wenn sie und ihre Altersgenossen schon mal auf unaufgeregte Art mit dem Thema in Berührung gekommen wären. So, wie es das Buch P.S. Es gibt Lieblingseis ermöglicht.

Angaben zum Buch:

Luzie Loda
PS: Es gibt Lieblingseis


empfohlen für Kinder im Kindergarten und in der Grundschule

Marta Press

Rezension und Innenseiten bei Buzzaldrin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.