Wie Herr Ribbeck auf Ribbeck den Buchkönig fand

Bilderbuch und Vorlesebuch: Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland. Das Gedicht von Fontane illustriert von Dorotha Wünsch. Erschienen im Kindermann Verlagg in der Reihe Poesie für Kinder.Wie kann man bei Kindern die Lust auf Klassiker der Literatur wecken? Der für mich vielversprechendste Ansatz berücksichtigt diese zwei Punkte:

Man konzentriert sich auf die Geschichte an sich, denn bei Klassikern ist sie zeitlos gut.

Man packt den Klassiker in ein lässigeres Umfeld, lässt ihm aber trotzdem seine besondere Aura.

Also alles ganz einfach, oder? Das Buch von Dorota Wünsch vermittelt genau diesen Eindruck von Leichtigkeit. Sie hat die Geschichte des Herrn von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland, in dessen Garten ein Birnbaum stand, lebendig werden lassen.

Ihr Herr Ribbeck ist ein glücklicher alter Herr, der nach einem guten Leben zufrieden in seinem Garten sitzt. Vor allem ist er ein Wunsch-Opa, der offensichtlich Kinder liebt. Seine Birnen verschenkt er gerne.

Die Kinder in diesem Buch sind richtige Kinder. Immer dort, wo die Erwachsenen sie nicht haben wollen. Mal ein bisschen vorwitzig, mal schüchtern, aber immer für eine Leckerei zu haben. Was auch immer sie tun: Es ist ein Spiel und sie haben Spaß.

Trotzdem sind die Kinder nicht blind für den Ernst des Lebens. Sie verstehen, was Sterben und Tod bedeuten, und sie erkennen einen bösen Menschen, wie den Sohn des Herrn Ribbeck, wenn sie ihn sehen.

All das erzählen die Illustrationen von Dorota Wünsch! Da braucht es keine mühselige Interpretation des Gedichts von Theodor Fontane, das erschließt sich beim Betrachten. Gleichzeitig merkt man beim Anschauen, dass dieser Text etwas ganz besonderes sein muss. Die Mimik der Menschen kommt heiter mit Cartoon-Gesichtszügen daher, aber sie tragen altertümliche Gewänder. Der Herbst, die Zeit der Birnenernte, leuchtet golden, hat aber gleichzeitig einen leichten Sepia-Ton. Offensichtlich handelt es sich hier um eine alte, ganz besonders wertvolle Geschichte!

So wertvoll, dass wir dieser Interpretation des Klassikers Herr Ribbeck auf Ribbeck im Havelland, die im Kindermann Verlag in der Reihe Poesie für Kinder erschienen ist, den 12. Buchkönig verleihen!

Miriam schreibt auf dem Geschichtenwolke Blog über das Buch und seine Illustrationen:

Sie sind frisch, frech und voller Leben (und mein Sohn erkannte direkt, dass sie auch Räuber Grapsch illustriert hat).

Sehr detailliert analysiert Wenke vom Blog Kinderbibliothek die Illustrationen und kommt zu dem Schluss:

Ja, selbst im Kindergarten kann man mit diesem Kinderbuch die Kinder für Poesie begeistern. Denn Reime liegen den Kindern im Blut. Und wenn sie ästhetisch-bildgewaltig so gekonnt in Bildern begleitet werden, ja, dann können Kindern nur begeistert sein!

Lieber Theodor Fontane, liebe Dorota Wünsch und lieber Kindermann Verlag: Herzlichen Glückwunsch und danke für dieses wundervolle Buch! Hier ist Ihr Buchkönig!

Buchkönig - Kinderbuch-Preis

Angaben zum Buch:

Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland
»Lütt Dirn, kumm man röwer, ich hebb ’ne Birn.«

von Theodor Fontane
mit Bildern von Dorota Wünsch

Kindermann Verlag – Poesie für Kinder

Mehr Bücher aus dem Kindermann Verlag auf meinem Blog: Drauß vom Walde komm ich her – das Knecht-Ruprecht-Gedicht von Theodor Storm illustriert von Klaus Ensikat

Was ist der Buchkönig? 

Der Buchkönig ist ein ideeller Kinderbuchpreis für großartige Bücher aus Klein- und Kleinstverlagen.

Seit 2015 vergeben wir – Wenke vom Blog Kinderbibliothek, Miriam von der Geschichtenwolke und Dagmar vom Buchkind Blog – diesen Preis dreimal im Jahr ganz bewusst an Bilderbücher und Kinderbücher, die im Trubel der Großbuchhandlungen, im Rauschen des Blätterwaldes und im Knistern der Webseiten untergehen könnten. Alle Preisträger und mehr Informationen zum Buchkönig-Kinderbuchpreis findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.