Schläfst Du?

Pappbilderbuch mit der Hundebande: Schläfst Du?Zwei Etagenbetten, acht Hunde, einer davon kann nicht schlafen. Mehr braucht Dorothée de Monfreid nicht, um ihre Geschichte in Gang zu bringen. Was nun folgt ist ein Domino-Effekt. Der erste Hund klettert über alle hinweg um zu einem anderen zu gelangen, der nun ebenfalls wach ist. Manche werden davon wach, andere schnarchen weiter. Es wird vorgelesen, Stofftiere neu sortiert, gekuschelt … was man halt alles so macht, wenn man nicht schlafen kann.

Am Ende des Buches dachte ich: Kinder werden die Geschichte lieben. Und: ich kann das nicht rezensieren.

Nun ist das Bilderbuch doch auf meinem Blog gelandet. Was ist passiert?

Zweierlei. Einmal haben immer mehr Kinderbuchblogger über Schläfst Du? geschrieben und mir bestätigt, dass die Geschichte bei Kindern sehr gut ankommt. Dann wurde das Buch für den Deutschen Jugendliteraturpreis #djlp18 nominiert.

An der auf den ersten Blick einfachen Geschichte muss also doch jede Menge dran sein.

Zuallererst fällt auf, dass die Geschichte sehr im Familienalltag verwurzelt ist. Obwohl jeder das Gefühl kennen dürfte, nachts aufzuwachen und nicht wieder einschlafen zu können, gibt es vor allem Bilderbücher, die sich mit dem zu Bett gehen und Einschlafen wollen/können/sollen beschäftigen. Aber das ist doch erst der Anfang der Nacht und damit nur die halbe Geschichte!

Zudem dürfte auch jeder das Gefühl kennen, wie es ist, geweckt zu werden, weil jemand anderes nicht schlafen kann. Und jeder kennt diese eine Person, die immer einfach durchschläft, egal, was darum passiert! All das finden wir in der Geschichte der Hundebande wieder.

Aber es gibt noch mindestens zwei Aspekte, die Kinder faszinieren. Einer davon hat für mich etwas mit Selbstwirksamkeit zu tun: ich klettere aus dem Bett und damit löse ich weitere Handlungen aus, die sich selbstständig weiter entwickeln. Aus meiner Geschichte entstehen andere Geschichten.

Der andere Aspekt hat für mich etwas mit Strukturen schaffen zu tun und erinnert mich daran, wie gerne manche Kinder Dinge sortieren. So ist das auch in dem Bilderbuch: eine geordnete Struktur löst sich auf, wird chaotisch und sortiert sich neu. Das ist faszinierend – und nicht ganz einfach vorzulesen, weil sehr viele Dinge gleichzeitig passieren.

Aber so ist nun mal der Kinderalltag: es passiert so viel gleichzeitig! Da ist es doch sehr beruhigend, eine Geschichte zu lesen, in der es ganz klar ist, wer mit welcher Handlung was ausgelöst hat, und in der am Ende alles wieder zu Ordnung und Ruhe findet.

Mehr Infos zum Bilderbuch:

Dorothée de Monfreid

Schläfst Du?

Aus der Bilderbuch-Serie „Die Hundebande“

Übersetzt aus dem Französischen von Ulrich Pröfrock
Handlettering von Dirk Rehm

Reprodukt Verlag

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.