Wenn der beste Freund ein Alien ist: Q-R-T – Kindercomic-Tipp

Kindercomic Q-R-T: Nächste Stunde Außerirdisch!

Mein bester Freund ist ein Außerirdischer. Doch in der Kindercomic-Serie Q-R-T geht es nicht um die unendlichen Weiten des Weltraums oder um Leben in fremden Galaxien. Hier steht der Kinderalltag im Mittelpunkt, denn das große Abenteuer, dass der Außerirdische Q-R-T erleben möchte, lautet: Menschen. Da Q-R-T ein 122-jähriges Kind ist, betrachtet er die Menschen eben aus Sicht eines Kindes.

Immer an seiner Seite: Lara, ein selbstbewusstes Erden-Mädchen mit Forscherdrang. Doch zwei Helden reichen noch nicht für einen richtig guten, runden Comic. Der Idefix-Struppi an ihrer Seite heißt Flummi und sieht manchmal aus wie ein Dackel. Oder ein Pinguin, eine Kastanie, ein Schulranzen. Denn wenn Flummi nervös wird, verwandelt er sich unkontrolliert. Eine schreiende Chemielehrerin ist zum Beispiel ein guter Grund, die Form zu wechseln. Hinter ihrem Rücken, so dass nur die Klasse sieht, was passiert. Was zu einem Klassenbucheintrag für alle führt.

Also hier die blöden Lehrer, dort die pfiffigen Schüler, unterstützt von einem Alien mit Raumschiff und High-Tech-Gadgets, der wie Alf die Welt nicht versteht? Nein, so einfach ist der Plot eben nicht! Jede Figur ist mehrdimensional, hat ihre cleveren und beschränkten Momente, kann empathisch oder unsympathisch sein. Mein Gefühl beim Lesen und Kichern war: Genau so ist das pralle Schülerleben.

In diesem Comic stehen die Kinder selbst im Mittelpunkt

Aushandeln von Freundschaften, Solidarität und Rivalität, Lernen wollen und abgelenkt sein, himmelschreiender Unsinn und kluges Durchschauen der Erwachsenen – hier kommt alles drin vor.

Möglich ist das, weil Autor Ferdinand Lutz in seiner Geschichte Stereotype aufgreift und gleich wieder aufbricht. Das coolste Girl der Klasse, der Streber, das lispelnde Mädchen – sie alle tragen auf überraschende Art zur turbulenten Handlung bei.

Am Zeichenstil fasziniert mich die Vielfalt der Mimik und die ausdrucksstarke Körpersprache, die das ständige Wechselbad der Gefühle von Kindern und Jugendlichen perfekt in Szene setzen.

All das macht Q-R-T zu einem liebevoll-schrägen Comic, der trotz der galaktisch guten Ausgangsidee tief im Kinderalltag verwurzelt ist!

Infos zur Comic-Serie:

Ferdinand Lutz
Q-R-T – Band 3
Nächste Stunde Außerirdisch!


Reprodukt


Q-R-T ist mein Beitrag zur KidsComicWeek. Die Kindercomic-Woche ist eine Gemeinschaftsaktion von Blogger*innen, Instagrammer*innen und Verlagen, die von Mint und Malve und Kleiner Leser organsiert wird. Danke für euren Einsatz!


Mehr Kindercomics auf meinem Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.