Heute bin ich sauer – aber warum eigentlich?

Kurz, knackig und auf den Punkt erzählt dieses Bilderbuch von richtig schlechter Laune und davon, dass bei jedem blöden Gefühl irgendwann der Zeitpunkt kommt, an dem man es einfach loslassen kann.

Hund ist mies drauf. Muffelig. Schlecht gelaunt. Grummelig. Stinkig. Ein bulliger, gereizter Kampfhund mag beeindruckend sein, doch sein bester Freund Floh lässt sich weder davon abschrecken noch anstecken. Er ist einfach da. Präsent. Gelassen. Cool und chronisch gut gelaunt.

Ganz empathisch beginnt er zu fragen. Doch was er fragt, kommt überraschend. Kein »Was ist denn passiert?« Auch nicht »Was würde dich aufmuntern?«. Und schon gar nicht »Jetzt hab dich nicht so!«

Wenn Hund schlechte Laune hat, dann muss das ernst genommen und eingeordnet werden. Wie sauer ist er denn – wie eine Zitrone oder wie eine Essiggurke? So entsteht ein Gespräch. Eine Verbindung. Eine Gemeinschaft.

Erst dann kommt die entscheidende Frage »Warum bist du eigentlich so sauer heute?«

Hund nimmt noch einmal richtig Anlauf, wird wütend, knurrt – und kann sich selbst nicht erinnern!

So ist das nun mal mit schlechter Laune. Sie neigt dazu, einfach weiter zu existieren. Auch dann, wenn der Grund für die Muffeligkeit nicht mehr existiert.

Weil nicht jeder so einen guten Freund wie Floh hat, gibt es im Buch Tipps, was man selbst gegen Stinklaune tun kann.

Mein Vorschlag: Dieses Bilderbuch lesen. Schon allein die Mimik der beiden Protagonisten sorgen für spontane Laune-Verbesserung!


Mehr Infos zum Bilderbuch:

Jacqueline & Daniel Kauer

Heute bin ich sauer
Für alle kleinen und großen Muffel

empfohlen ab 4 Jahren

Kalea Books

Blick ins Buch beim Verlag


Schlechte Laune im Bilderbuch – da darf Olivia nicht fehlen!

2 Kommentare

  1. Hallo Dagmar,
    nachdem ich das Cover gesehen habe, musste ich mir noch weitere Seiten aus dem Buch ansehen. Das ging gar nicht anders. 🙂
    Wie interessant ist das denn, die Qualität des Sauerseins in Geschmacksnuancen zu benennen? Sehr gut gefällt mir auch die Wendung, an der der Hund plötzlich gar nicht mehr weiß, warum er sauer ist. Das ist so herrlich lebensnah!
    Du hast absolut recht – schon allein das Betrachten der Bilder macht bessere Laune.

    Herzliche Grüße

    Steffi

    • Hallo Steffi, freut mich! Es ist wirklich beeindruckend, wieviel Gehalt in den wenigen Seiten steckt. Aber genau deswegen lese ich ja so gerne Bilderbücher!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.