Linns Abenteuer – Vom Verlaufen und nach Hause finden

"Linns Abenteuer" Ein Bilderbuch vom Verlaufen und nach Hause finden

Die kleine Linn habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Linn ist weder besonders tapfer, noch besonders verträumt, noch besonders aufsässig. Sie ist einfach nur ein ganz normales Mädchen und das empfinde ich als ein großes Glück, dass sie vielen anderen Bilderbuch-Heldinnen voraus hat. Andere Bilderbuch-Mädchen müssen besonders sommersprossig sein, besonders rothaarig, besonders tierlieb, besonders rosa, besonders erfinderisch oder besonders was-weiß-ich. Linn darf einfach nur Linn sein.

Wie das bei Kindern so ist, hat sie auf einmal eine kleine Idee, die gut klingt, aber eigentlich eine dumme Idee ist. Dann ergibt eins das andere und auf einmal ist sie alleine im Wald. Einfach so. Sie hat sich verlaufen. Doch Linn hat Angst und Mut zugleich und weil keines von beiden die Oberhand gewinnt, findet sie eine Lösung.

Warum gleich zwei Geschichten vom Verlaufen?

Auch die zweite Geschichte handelt vom Verlaufen. Ganz ehrlich – mein erster Gedanke war „Muss das sein? Zweimal dieses schwierige Thema hintereinander? Macht das denn Sinn?“ Ich gab der Geschichte eine Chance und klappte am Ende das Buch begeistert zu.

Ja, es macht sehr viel Sinn, zwei Geschichten hintereinander über ein Kind, das sich verläuft, zu erzählen. Wir lernen aus Fehlern, aber leider müssen wir dazu die Fehler meist mehr als einmal machen. Auch Kindern bleibt das nicht erspart. Doch jeder Fehler unterscheidet sich ein wenig vom Fehler vorher und Lösungen müssen immer den Gegebenheiten angepasst werden – insbesondere dann, wenn die hilfreichen Menschen eine andere Sprache sprechen, wie das in der zweiten Geschichte der Fall ist.

„Also nahm Linn den ganzen Rest Mut zusammen, der vom Morgen noch übrig war, und ging zu den Frauen hin. Und sprach einfach drauflos und machte Zeichen …“

Dieses Bilderbuch ist einem Kleinverlag erschienen. Wobei „Kleinverlag“ schon fast ein zu großes Wort ist, handelt es sich doch bei der Edition Bilderbusch um einen Kleinstverlag, ein Selfpublishing-Projekt. Doch Geschichte, Text, Lektorat, Illustration, Herstellung und Cover sind vom Feinsten.

„Linns Abenteuer“ ist ein echter Geheimtipp und ein schönes Beispiel, welch Schätze es außerhalb der Programme der etablierten Kinderbuch-Verlage zu entdecken gibt.

 

Infos zum Buch:

Linns Abenteuer
Zwei Geschichten von Stephanie Hanel mit Zeichnungen von Octavia Hanel
Bilderbuch
empfohlen ab 5 Jahren
Edition Bilderbusch
ISBN: 9783844261165

Eine Leseprobe mit den wunderschönen Zeichnungen findet ihr hier.

„Linns Abenteuer“ war für mich eine ganz große Entdeckung auf der kleinen Karlsruher Buchmesse „Bücherbüffet“

Buchmesse für Kleinverlage: das Bücherbüffet

4 Kommentare

  1. Pingback:Blogstöckchen flieg und sieg! | Buchkind-Blog

  2. Pingback:Kabinett der Phantasten - Literarische Gespenster-Heftchen - GeschichtenAgentin

  3. Pingback:Die Linn auf dem Buchkind-Blog | wegholz

  4. Pingback:Bilderbusch Adventsaktion | wegholz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.