Binette Schroeder – eine Einladung zum magischen Spiel

Bilderbuch-Sammelband. Binette Schroeder zählt zu den Ikonen deutscher Illustrationskunst und ist dem NordSüd Verlag seit ihren Anfängen verbunden.

Der Sammelband von Binette Schroeder hat mich sofort an eine Zeit erinnert, in der Bilderbücher noch ganz anders sein durften: versponnen, träumerisch und zart.

So sehr ich die Kuh Lieselotte, Pettersson & Findus und den Grüffelo auch schätze: Ich empfinde die Illustrationen und häufig auch die Geschichten als laut, vollgepackt und aufmerksamkeitsheischend.

Ja, ich weiß: Sehgewohnheiten der Kinder und die Erwartungshaltung an Geschichten haben sich geändert. Bilderbücher müssen mit Filmen konkurrieren und sehen deswegen heute anders aus als damals, in den 60er und 70er Jahren.

Trotzdem vermisse ich sie: Die reduzierten Bilder und Geschichten eines Dick Bruna und Helmut Spanners, die stillen und doch exakten Illustrationen eines Thomas Müllers, den Freigeist eines Ali Mitgutschs außerhalb seiner Wimmelbücher, oder die künstlerische Kreativität eines Eric Carles.

Manche dieser Bilderbuchkünstler sind auch heute noch sehr präsent, andere weniger. Binette Schroeder kann jetzt mit dem Bilderbuchbrunnen, dem Sammelband zu ihrem 80. Geburtstag, wieder umfassend entdeckt werden.

Binette Schroeder – Bilderbuchgeschichten zum Weiterträumen

1997 wurde Binette Schroeder mit dem deutschen Jugendliteraturpreis – Sonderpreis Illustration ausgezeichnet.

Die Jurybegründung enthält Begriffe wie experimentierend, verfeinernd, präzise, zart, Bühnenräume, magisches Spiel. Das zeigt die Richtung, doch dieser Satz fasst für mich die Wirkung der Illustrationen perfekt zusammen:

Ihre Bilderwelt ist verständlich und geheimnisvoll, vertraut und seltsam fremd und verlangt, sorgsam entdeckt zu werden.

Jury des Deutschen Jugendliteraturpreises

Ja, in diesem Fall bin ich sehr dankbar, auf die Formulierungen der Jury zurückgreifen zu können! Ich bekomme beim Betrachten der Bilder leuchtende Augen – aber diese Aussage wäre für einen Blog-Artikel dann doch zu wenig.

Binette Schroeders Bilder sind eine Einladung an den Leser, die Geschichte in seinem eigenen Tempo zu ergründen und weiterzuspinnen. Sie gibt Hinweise, würde aber nie sagen: So war es und nicht anders. Damit erlaubt sie der Welt im Buch eine Vielschichtigkeit, die wiederum den Kindern einen Freiraum schenkt: Sie bleiben stets Herr der Geschichte, König und Königin in einem Traumreich.

Liebe Vorleser und Bilderbuch-Sammler: Solltet ihre euch dieses Jahr nur ein Bilderbuch selbst schenken, dann empfehle ich definitiv den Bilderbuchbrunnen von Binette Schroeder!

Infos zum Buch:

Binette Schroeder
Bilderbuchbrunnen

Sammelband mit 336 Seiten

Nord-Sued Verlag

Der wunderschön ausgestattete Sammelband enthält folgende Bilderbücher:

  • Lelebum (1972)
  • Archibald und sein kleines Rot (1970)
  • Lupinchen (1969)
  • Florian und Traktor Max (1971)
  • Ra ta ta tam (1973)
  • Krokodil Krokodil (1975)
  • Der Froschkönig (1989)
  • Laura (1999)
  • Ritter Rüstig & Ritter Rostig (2009)
  • Der Zauberling (2014)
  • Zebby (1981)
  • Tuffa (1981)

In München im Schloss Blutenburg, dort, wo auch das Michael Ende Museum und die Internationale Jugendbibliothek sind, gibt es ein Binette Schroeder Kabinett. Dort findet ihr diese geheimnisvolle Tür, die direkt in ihr Bilderbuch-Reich führt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.